VocaSTIM® - moderne Therapie

VocaSTIM® - Reizstromtherapie im HNO-Bereich - einzigartig in Bayreuth und Erbendorf

Wir bieten sowohl in Bayreuth als auch in Erbendorf  Behandlungen mit dem VocaSTIM Reizstromgerät der Firma Physiomed an. Insbesondere bei Stimmbandlähmungen, Schluckstörungen oder Fazialisparese  ist diese Trainingsmethode eine ideale Ergänzung zur klassischen logopädischen Therapie. Die Reizstrombehandlung ist studiengeprüft, sicher und in ihrer Wirksamkeit belegt.

Wann kann Reizstrom eingesetzt werden?

  • bei Stimmstörungen, insbesondere Stimmbandlähmungen (z.B. Recurrensparese)
  • bei Schluckstörungen
  • bei Lähmungen des Gesichtsnervs (Fazialisparese)
  • bei Schmerzen oder Missempfindungen, z.B. Trigeminusneuralgie
  • bei schmerzhaften Verspannungen im Nacken- oder Kehlkopfbereich
  • zur Verbesserung des Lymphflusses und der Durchblutung (z.B. Narben im Halsbereich nach Entfernung der Schilddrüse etc.)

Wie läuft eine Behandlung ab?

Je nach Behandlungsareal werden zwei Elektroden z.B. an Nacken und Kehlkopf des Patienten angebracht. Im ersten Step erfolgt  ein „Aufwärmen“ der Muskulatur. Dies dient der Verbesserung der Durchblutung sowie dem Nährstoff- und Lymphtransport in diesem Bereich. Währenddessen empfinden die meisten Patienten ein angenehmes Kribbeln, ähnlich einer leichten Massage. Im zweiten Step geht es an das eigentliche Training. Hier wird die Gabe des Reizstroms immer mit Stimm- oder Artikulationsübungen kombiniert. Der Strom fließt jetzt nur in genau dem Moment, wenn der Patient Stimme produziert  und dabei gleichzeitig auf einen Handtaster drückt. Diesen Impuls nimmt man deutlich wahr, die Behandlung ist jedoch völlig schmerzfrei . Eine Übungseinheit dauert ca. 20 Minuten.

Was ist das Ziel der VocaSTIM Reizstromtherapie?

Ziel ist immer der Erhalt oder der Aufbau von Muskelmasse. Bei z.B. Kehlkopf- oder Stimmbandlähmungen setzt rasch der gefürchtete Effekt der Atrophie ein, d.h. die Muskelmasse der Stimmlippe schwindet.  Die Muskelstimulation mit Reizstrom kann dem Abbau der gelähmten Muskulatur  wirkungsvoll vorbeugen bzw. zu schwach ausgeprägte Muskulatur rasch und nachhaltig kräftigen. Geschädigte Nervenbahnen werden  zur Regeneration angeregt.  Je früher eine (Stimm-) Therapie  nach Erkrankung / OP beginnt, umso besser.

Wann darf eine Reizstromtherapie nicht stattfinden?

  • bei Lähmung beider Stimmbänder
  • Wenn elektronische Implantate getragen werden (wie z.B. Herzschrittmacher oder Cochlear-Implantat)
  • Wenn der Patient metallische Implantate im Behandlungsgebiet hat (wie z.B. eine Trachealkanüle oder Nägel/Schrauben im Bereich der Halswirbelsäule).
  • bei Schwangerschaft
  • bei sehr stark ausgeprägten Sensibilitätsstörungen